Netzathleten

Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren!

  • Reklame:
  • Meine Meinung zu Pyrotechnik ist ambivalent. Es sieht schon oft echt nett aus und sorgt für eine besondere Stimmung. Das sieht man besonders gut an den verlinkten Beispielen:

    Ich bin auch für bengalische Feuer in Fußballstadien. Hier kann man mal sehen, was wir durch das Verbot verpassen.




    ABER: Man sieht hier auch gut die Nachteile. Da fliegen die brennenden Dinger auf den Platz und in den Block, die Leute die dort stehen werden total eingeräuchert - also ehrlich, ich brauch das SO nicht. Wenn das wirklich nur geplant und kontrolliert passiert und man garantieren kann, das niemand anderem geschadet wird: gerne!


    Ich glaube nur, dass 1. das wirklich kontrollierte zündeln so gut wie unmöglich ist, weil es immer ein paar wenige geben wird, die sich nicht an die selbst auferlegten regeln halten und das es 2. in diesem Punkt überhaupt keine Kompromissbereitschaft bei DFB/DFL/Polizei etc. gibt. Wenn es unter den gesetzten Prämissen doch gelingt, wäre ich aber dafür.

  • Der Vorstoß ist süß, aber geradezu naiv! Die "Selbstkontrolle" funktioniert etwa so gut wie der Verzicht auf das Werfen von Gegenständen (und wenn es nur Plastikbecher sind) auf`s Spielfeld... Darauf wird DFB/DFL deshalb nur lächelnd und kopfschüttelnd reagieren. Aber auch die meisten Vereine werden abwinken, geht es doch auch um Haftung, wenn doch mal etwas passiert... Und die letzte Loveparade hat gezeigt, was abgehen kann, wenn doch mal Panik ausbricht... Sieht gut aus solch eine gelegentliche (!) Pyroshow, wird aber eher nicht legal durchgehen!

  • Ich bin auch der Meinung , dass die Aktion wenig gehör beim DFB finden wird.
    Es bietet ein tolles Bild. Man erinnert sich nur damals bei Babelsberg oder als die Mäggis bei uns waren und "Köpenick in Flammen " entstand.
    Letztendlich wissen wir auch ,wie die Presse der Pyrotechnik gegenüber steht. Da wurden alle Fans als Randalierer betietelt , als in Bielefeld der Block ein wenig leuchtete. Letztendlich wird sich weder der DFB , Presse noch außenstehende Öffentlichkeit dazu durchringen lassen , solche Aktionen mit Tolleranz zu begleiten. Die Entwicklung wird weiterhin eher in die andere Richtung gehen und selbst die letzte Aktion hier in Berlin ,wo sich viele Ultragruppierungen demonstrierten , fand wenig resonanz. Gegen die Ignoranz und Arroganz gegenüber der Fankulturen stehen wir Machtlos gegenüber.

  • Der Vorstoß ist süß, aber geradezu naiv! Die "Selbstkontrolle" funktioniert etwa so gut wie der Verzicht auf das Werfen von Gegenständen (und wenn es nur Plastikbecher sind) auf`s Spielfeld... Darauf wird DFB/DFL deshalb nur lächelnd und kopfschüttelnd reagieren. Aber auch die meisten Vereine werden abwinken, geht es doch auch um Haftung, wenn doch mal etwas passiert... Und die letzte Loveparade hat gezeigt, was abgehen kann, wenn doch mal Panik ausbricht... Sieht gut aus solch eine gelegentliche (!) Pyroshow, wird aber eher nicht legal durchgehen!


    100 % richtig. Wie naiv seid Ihr, kennt ihr noch die "Kasse des Vertrauens" ? Sinnlosthrerad, in unserer Lage zudem völlig unangebracht. Wers braucht, für mich ist das nett aussehende Kinderkacke, sorry...........

  • Mein Tenor, seit dem ich selbst einen kleinen Unioner habe, seh ich Rauch der dadurch entsteht wesentlich kritischer! Ich möchte nicht das mein Sohn im Nebel stehen muss und jetzt soll mir bloß keiner damit kommen, man kann sich ja wo anders hinstellen. Das wäre der falsche Ansatz! Pyro und Ultras ist und bleibt Italien... aber das ist ein anderes Thema!

  • "Emotionen" sind für mich ein Vorwand - Pyro scheint bei vielen nur ein Vehikel zu sein, um Regeln zu brechen, aufzufallen und sehr unkreativ zu zeigen, dass man (Fangruppe) den längeren hat. Legale Pyro wäre doch dann langweilig und so würden die paar Idioten die es immer wieder gibt, auch nicht auf Böller verzichten (aber dann 30 Minuten am Stück über Stadionverbote lamentieren).


    Semilegalisierte Pyro hat aus meiner Sicht ein größeres Missbrauchspotential (Einlasskontrolle...) und Pyroaction auf den Rängen kann die Gefährdung Dritter eben nie ausschließen, es sei denn, man hat einen komplett leeren Block zu verschenken - bei uns zum Glück recht selten geworden. Und selbst dann kann noch der Rauch in Richtung Zuschauer ziehen. Das Gefahrenpotential würde ich mir als gastgebender, haftender Verein auch nicht an Land ziehen, bei aller Fanliebe und -nähe.


    Wer nun unbedingt bunte Lichter- und Feuerlein geboten bekommen möchte, kann sich an US-Clubs orientieren: in LA werden Raketen vom Spielfeld aus vor dem Spiel gestartet und bei New England gibt es Musketenschüsse bei Toren der Revs. Oder zu Silvester vor die Tür treten, ist ja bald wieder soweit. Beim Fußball sind mir immer noch das Spiel selbst, dauerhaft anfeuernder Gesang und eine schöne Zeit mit Freunden wichtig - für mich ein völlig befriedigender Emotionen-Cocktail für ein Fußballspiel An der Alten Försterei.

  • ich bin pyroshows generell positiv eingestellt - solange sie vor dem spiel stattfindet. waehrend des spiel ist sie aufgrund der qualmentwicklung (und damit oft folgenden spielunterbrechung) nur nervig


    DC_United das problem des missbrauchs laesst sich eindaemmen, in dem man die pyrotechnik nur durch einen verantwortlichen der vereine nach absprache ins stadion bringen und an legale bzw gepruefte pyrotechniker aushaendigen laesst. bei den einlasskontrollen sollte es so bleiben wie bisher. problem waere es dann hoechstens einen fuer die pyrotechnik geeigneten ort im stadion zu finden. dein letzter absatz ist dazu ein guter ansatz


    eine legalisierte pyroshow waere eine chance die gefaehrdung unbeteiligter einzudaemmen. denn das riskante ist nicht die pyroshow selbst, sondern das abziehen selbiger zwischen den zuschauern durch ungeeignete personen


    die angesprochene haftungsfrage laesst sich bei legalisierten pyroshows ueber entsprechende versicherungen beantworten.

  • Du verbreitest bewusst Falschmeldungen. Es wurden nach Bielefeld nicht alle Fans als Randalebrüder hingestellt. Das ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Mit anderen Worten, du bedienst dich der Mittel, die du bei andern vewerflich findest. Zudem relativierst du und verniedlichst du auf Fanseite alles (Zitat: "der Block ein wenig leuchtete") , während du beim - vermeintlichen - Gegner pauschal draufhaust.


    Aber zum Grundsätzlichen: Für mich stellt sich zudem die Frage, wie man Unterstützung für seine Kampagne bekommen kann, wenn man gleich in den ersten Absätzen mögliche Unterstützer vollmundig an den Pranger stellt, So wird das mämlich eher weniger zu einem Massenfanal, wenn darüber nicht berichtet wird.


    Der Verzicht auf Böller etc ist sehr lobenwert, aber wie TeeCee schon treffenderweise anmerkte, kaum zu kontrollieren.


    Vielleicht mag ich es auch übersehen haben, aber ich vermisse in der Erklärung den Punkt dass sich künftige Pyro-Halter den in Deutschland erforderlichen Berechtigungsschein dafür holen. Auf eigene Kosten versetht sich.

  • Vielleicht mag ich es auch übersehen haben, aber ich vermisse in der Erklärung den Punkt dass sich künftige Pyro-Halter den in Deutschland erforderlichen Berechtigungsschein dafür holen. Auf eigene Kosten versteht sich.


    ..und somit auch verantwortlich sind, für alles !! was da so abgeht. den schuh wird sich kein fan anziehen wollen.



  • Bevor du mich hier am Pranger stellst , solltest du einfach mal die Mittel des Internet bitte nutzen und bei Google eingeben " Union randale in Bielefeld" . Da wird es vielleicht deutlich wie die Presse nicht einzelne Personen nennt , sondern Union-Fans verallgemeinert. In vielen der Darstellungen wird von "Union-Fans" geschrieben und für Außenstehende gibt es ein völlig anderes Bild wieder.


  • und



    Im Text steht eindeutig mit "Teilen seiner Fans" und "ein paar seiner Fans", damit bin ich genau deiner Aufforderung nach Differemnzierung nachgekommen. Eben keine Verallgemeinerung. Du verallgemeinerst hier leider selber mit "die Presse"!!!



  • Man kann immer ein Haar in der Suppe suchen . Ich will dich hier nicht persönlich oder den Kurrier angreifen. Vielleicht hast du aber selbst gesehen ,wie es durch andere Zeitungen wieder gegeben wurde. Ich will auch mit dir hier nicht diskutieren. Du kannst mit mir gerne auch per PN kommunizieren. "Doch in der 71. Minute brannte dann der Union-Block. Wieder Bengalos. Spielunterbrechung. Eine fette Geldstrafe vom DFB droht. Ist ja nichts Neues für die Köpenicker .." . Das steht nun im Kurrier und was sollen neutrale Leser darüber denken ,wenn sie das lesen. Uns fehlt beide die objektivität und daher ist es auch interessant ,wenn Außenstehende darüber berichten ,wie sie es erfahren hatten und es auffassen.
    Sicher verallgemeinere ich es ,da ich niemanden direkt bei Namen nenne. Daher sollen sich die angesprochen fühlen , die es anders darstellen.

  • ..und somit auch verantwortlich sind, für alles !! was da so abgeht. den schuh wird sich kein fan anziehen wollen.


    Nun wird es ja bestimmt bald ein Gespräch zwischen Fanvertretern und dem DFB geben, wenn man dem Videotext im TV Glauben schenken kann.
    Dort werden dann die Fans dem DFB ganz genau nachweisen müssen, wie sie sich konkret die sichere Gestaltung der Pyroaktionen, mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten vorstellen.
    Das Ergebnis dieser Beratungen wird dann ganz bestimmt folgende Behörden und Personen interessieren:
    - Polizei
    - Brandschutzdienststelle
    - Feuerwehr
    - Gewerbeaufsicht
    - Gesetzliche Unfallversicherung/Berufsgenossenschaft
    - Haftpflichtversicherer der Vereine
    .
    .
    .
    dazu dem DFB, der DFL, die Vereine selbst und ihre Sicherheitsbeauftragten- und Firmen..............


    Das Problem wird sein, wer am Ende die Verantwortung und Haftung im Stadion übernimmt!


    Und genau daran kann es am Ende scheitern!


    Ich kann natürlich die "Pyrobefürworter" verstehen, denn vor "einigen" :D Jahren standen wir etwas Älteren auch im Rauch und nach Silvester gingen Sachen ab, die kennt man jetzt nur noch aus Süditalien, aber das waren andere Zeiten......und die Strafen damals für den Verein....nicht zu vergleichen mit heute!


    Ich hoffe also, daß sich alle ordentlich vorbereiten, konkrete Vorschläge bringen und es eine nachvollziehbare Lösung, für alle gibt!



    Chr!s ! den roten Smiley bitte :thumbsup:

  • Also ich versuch einmal auf die ein oder andere Frage zu antworten.
    Vorweg das veröffentlichte Konzept ist noch nicht die Endfassung. Einige Sachen werden weiterhin besprochen und es wird weiter nach Lösungen gesucht.
     Wer kommt bei Schäden dafür auf?
    Dies ist ein Punkt der noch diskutiert wird. Eine Möglichkeit wäre die Leute haftbar zu machen die Zünden, eine andere wäre, dass der Verein eine Versicherung abschließt die in Schadensfällen einsetzt. Aber wie schon gesagt da gibt es noch kein genauen Standpunkt, lediglich Überlegungen.
     Wo soll gezündet werden?
    Das ist ein Punkt welcher von Verein zu Verein individuell behandelt werden muss. Bei uns würde sich meiner Meinung nach der Bereich am Zaun auf der Waldseite anbieten, genaueres muss man aber auch hier wieder mit dem Verein/Behörden absprechen.
     Werden die Fackeln auf das Spielfeld geschmissen?
    NEIN! Das ist einer der Punkte die wir nicht mehr tolerieren werden und welcher auch seit einiger Zeit schon nicht mehr toleriert wird. Es wird nur in Absprache mit dem Verein/Ordnungskräften ect. gezündet. Eventuell mit vorheriger Abgabe der Personalien. So dass man nicht auf die Idee kommen wird Fackeln auf das Spielfeld zu werfen.
     Selbstkontrolle funktioniert doch eh nicht.
    Doch sie wird funktionieren, im Vergleich zu früheren Regeln welche man aufgestellt hat, steht dieses mal mehr auf dem Spiel als jemals zuvor. Bei Verstoßen wird es nicht nur bei Sanktionen seitens DFB/DFL bleiben, das Vertrauensverhältnis zum Verein wäre extrem geschädigt und man würde eine Deutschlandweite Initiative in Misskredit bringen und das wird niemand in unseren Reihen (Ultras) ernsthaft in Betracht ziehen. Die Selbstkontrolle innerhalb der Fanszene kann niemand für sich beanspruchen. Man kann einzig und allein weiterhin an die Vernunft appellieren die Initiative nicht mit solch einem Fehlverhalten zu torpedieren. Eine Selbstkontrolle auf die Ganze Fanszene bezogen kann also niemand garantieren und dennoch ist den Vereinen und der DFL/DFB schon stark geholfen indem wir als Ultras uns zu diesen Regeln bekennen.
     Welche Fackeln werden benutzt?
    Bisher war es fast immer der Fall gewesen, dass Fackeln aus unserem östlichen Nachbarland benutzt wurden. Mit einer Legalisierung von Pyrotechnik wären wir verpflichtet deutsche Fackeln zu benutzen. Zum Thema Rauchentwicklung: Dazu wurde auch schon deutsche Unternehmen kontaktiert welche Fackeln mit geringer Rauchentwicklung herstellen könnten.
     Pyrotechnik=Unkreativ?  
    Dazu möchte ich einfach einmal an die Choreo letzte Saison gegen Cottbus erinnern
    In der Form wird es mit Sicherheit nicht mehr möglich sein zu zünden und dennoch ist das Stilmittel Pyrotechnik gerade bei Choreos ein Element welches belebend wirken kann.

     Pyrotechnik nur mit Berechtigungsschein?
    Jein! Es kommt auf die Pyrotechnik an, es gibt verschiedenste Klassen von Pyrotechnik einige sind ganz jährlich frei verkäuflich andere nur Saisonbedingt bzw. mit Zustimmung der Behörden, für andere bedarf es eine Einweisung eines Pyrotechnikers und wieder andere sind nur an Fachkräfte abzugeben. Hierbei muss man sich also mit Verein, Behörden und Herstellern auseinandersetzen.

  • Und wie man sich von Fanseite das gefahrlose Abbrennen von Pyrotechnik vorstellt, muß z.B. in einer "MUSTERBETRIEBSANWEISUNG" beschrieben werden.


    Beispiel!
    für eine BA


    Es gibt Vorschriften, für den Umgang mit Pyrotechnik, auch schon fertige Betriebsanweisungen. Oft auch kostenlos erhältlich, v.a. bei den Berufsgenossenschaften, Gewerbeaufsichtsämtern, aber auch Universitäten.
    Einfach mal googeln. Dann muß das dann auf das eigene Stadion (Platz, Fluchtwege, Personal...) angepaßt werden. :thumbup:

  • Falls sich DFL und Vereine überhaupt darauf einlassen, könnte es sein das das Ganze dann durch eventuell "kontrolliertes Abbrennen" am Ende in noch wegen der Sicherheit abgetrennten Blöcken schlichtweg keinen Spaß mehr macht. Es fehlt das spontane, dem Anlass angemessene Element. Könnte wirklich sein das es dann nur noch fad und irgendwie "erlaubt" wirkt.