Netzathleten

Dynamo Dresden Fans

  • Wo ist das Problem?
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, das sich Gehbehinderte durch solch billige Provokation Richtung Hansa provoziert/diskrimiert führen?


    :whistling:

    Union heißt: Mitmachen, gemeinsam alles geben, in schwierigen Zeiten zueinander stehen, dicht an dicht und jede Bierdusche mit einem Lächeln zu empfangen, niemals das Stadion vor Apfiff zu verlassen und voller Stolz nach jedem Spiel die heiserne Stimme bereits für das nächste Spiel vorzubereiten.

  • Hallo zusammen,


    ich war letzten Samstag das erste Mal in der Alten Försterei und ich muss sagen, dass ich es nicht bereut habe. Viele freundliche und fußballverrückte Zuschauer und alles super friedlich. Selbst die gegnerischen Spieler oder Fans wurden nicht beschimpft. Vor gut drei Monaten bin ich aus beruflichen Gründen aus der Nähe von Koblenz nach Woltersdorf gezogen. Da ich in Chemnitz geboren wurde, liegt mir natürlich der Ostfußball am Herzen.
    Während meines Aufenthaltes im Westen habe ich auch mal zwei Spiele von Dynamo Dresden besucht und ich muss sagen, dass da wirklich viele braune Gesänge während des Spiels an der Tagesordnung sind. Da ich mich von solchen Leuten grundsätzlich distanziere, werde ich kein einziges Spiel mehr von DD besuchen, da der Verein es ja nicht einmal schafft, seine Postionen den eigenen Fans beizubringen. Ich denke nicht, dass sich das Thema Rassismus in Dresden irgendwann von alleine erledigt. Als gebürtiger Sachse muss man sich für so ein Verein schon schämen. ;(
    Für mich gibt es zukünftig nur noch eine Heimstätte :schal: und ich hoffe, dass mir der Verein schnellstmöglich ans Herz wächst.


    Viele Grüße,


    Sparrow.

  • sparrow
    Ich weiß ja nicht bei welchen Spielen du warst aber ich bin eig. fast bei jedem Dynamospiel dabei und kann mich in den letzten Jahren mal abgesehn von Rostock letztes Jahr, was auch nur von ein paar idioten kam, an nichts "braunes" in unseren Fangesängen erinnern aber vllt. hilfst du mir mal auf die Sprünge.
    Find die Aktion ganz gut auch wenn es die, die es erreichen soll sicher nicht interessiert aber der Hintergrund war eh ein anderer.
    Dadurch das Hansa den gleichen Trikotsponsor hat(glaube 2 mal der selbe in einem Spiel darf ni auf der Brust sein) sind wir halt diesmal mit dem Spruch aufgelaufen und dann auch noch in weiß :(
    Nunja was solls ich denke nicht das wir ein Rassismus Problem bei Dynamo haben.
    Wünsch Euch viel Erfolg im Pokal und freu mich Euch bald bei uns im Stadion begrüßen zu dürfen.
    MfG
    Blubberlutsch^^

  • Blubberlutsch
    Das ist ja mal Realitätsverweigerung vom Feinsten.
    Wenn DD kein Rassismusproblem hat, warum startet der Verein dann eine Kampagne dagegen? ;)
    Wer behauptet, die hätten da unten kein eklatantes Rassismusproblem, soll sich doch mal bitte in den K-Block stellen.
    Danach sollte sich jegliche Diskussion erübrigen.

    Play hard. Don't embarrass our colours.
    Politik gehört nicht ins Stadion? Rassismus aber erst recht nicht.

  • Reklame:
  • Sorry ist off topic, aber wenn ich VEOLIA schon lese bekomme ich immer einen Hals. Es ist an widerwertig kaum zu überbieten wie Sie versuchen sich als seriöses Unternehmen zu geben.

    Dadurch das Hansa den gleichen Trikotsponsor hat(glaube 2 mal der selbe in einem Spiel darf ni auf der Brust sein) sind wir halt diesmal mit dem Spruch aufgelaufen und dann auch noch in weiß :(


    Der Trikotsponsor ist gelinde gesagt wirklich das Allerletzte, wer die Machenschaften von VEOLIA nicht kennt, den empfehle ich den Film "Water makes Money". Sowohl in Dresden als auch in Rostock versuchen sie über die Vereine entsprechend Einfluss in der Stadt zu gewinnen. Als Sponsor möchte ich so ein Unternehmen auf jedenfall nicht als Partner haben. :thumbdown:


    So zur eigentlichen Problematik, ich denke in Dresden hat sich in der vergangenden Jahren schon etwas getan. Das es in Dresden allerdings kein Problem mit Rassismus im Stadion gibt, würde ich so nicht unterschreiben. Es scheint genügend Ultras zu geben die ihre politische Meinung gerne frei äußern dürfen und auch die Plattform dafür erhalten.

  • Ich steh immer im K und natürlich gibts da immer 1-2 bescheuerte die irgendwas mit "Juden Schiri" etc. rufen aber das als Dynamoproblem anzusehen wage ich mal zu bezweifeln denn solche Leute gibts nicht nur bei uns. Desweiteren war das glaube ich eine einmalige Aktion wegen der Trikotsponsor Sache und da die Rostocker ja auch kein unbeschriebenes Blatt sind was das angeht hat sich das sicher angeboten. Ansonsten sind wir schon seit Jahren bei diesen Intenationalen anti Rassimus tagen etc. dabei.
    Das als eklatant anzusehen finde ich arg übertrieben. Mehr als das was der Verein schon dagegen tut geht aber nunmal auch nicht.

  • Als Dresden letztes mal in der Dritten Liga gegen uns spielte wurden die Fans vorher noch in einem offenen Brief aufgefordert doch bitte dieses mal auf die obligatorischen "Juden Berlin" Rufe zu verzichten. Wohlgemerkt nicht etwa, weil diese zu verurteilen seien, sondern weil es diesmal heftige Strafen geben würde.
    Dann gab es letztes Jahr das Plakat mit dem Davidstern unter dem Hansa-Emblem.


    Hierbei handelt es sich zwar nicht um Rassismus sondern Antisemitismus, es zeigt doch aber, dass DD auf jeden Fall ein "braunes" Problem hat. Selbst wenn es sich nur um "einige wenige Idioten" (wie es immer so schön heißt) handelt, zeigt es doch, dass diese Leute dort einen Rückhalt haben. So etwas wäre bei andern Vereinen überhaupt nicht denkbar. Zumindest wüßte ich, dass bei uns ein solches Plakat keine 30 Sekunden überleben würde.
    Dort scheint sich jedoch die breite Masse nicht daran zu stören, das ist das eigentlich Bedenkliche.


    Die 35. Initiative des Vereins, der DFL, der FIFA oder des Bundesverbandes der Deutschen Kleingärtner gegen Rassismus und Rechtsextremismus wird daran gar nichts ändern. Sie dient wie immer zu Beruhigung der Öffentlichkeit. Da kann man der Presse wieder ein Stöckchen hinschmeißen. "Schaut her! - wir tun was."

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • @Blubberlutsch
    Also ich kann Dir gerne mal das Beispiel aus der letzten Saison beim Auswärtsspiel in Stuttgart bei der 2. des VfB geben. Da bin ich mit dem Zug angereist und wir mussten dann mit U-Bahn weiterfahren. Als wir dann mit mehreren SGD-Fans auf der U-Bahnstation standen, fingen einige das Lied anzustimmen: "Eine U-Bahn, eine U-Bahn bauen wir- von Stuttgart bis nach Auschwitz, eine U-Bahn bauen wir." Hallo? Noch alles klar bei den Typen? Du willst mir doch nicht erzählen, dass das kein braunes Gedankengut ist. Und auf die Reaktion der dort anwesenden Einwohner muss ich ja wohl nicht eingehen. Denn die haben nicht etwa gesagt die Idioten aus Dresden, sondern es wurde natürlich verallgemeinert und der "böse Ossi" beschimpft.

  • Reklame: