Netzathleten

Layenberger Werbespot

  • Ja, dem ist so. Der Spot musste angepasst werden, da der Steuer-Uli was dagegen hatte. Egal wie, der Spot hat uns mediale Aufmerksamkeit gebracht.
    Ich hätte mir gewünscht, der Steuerstraftäter hätte mal richtig hingelangt und ne Einstweilige Verfügung o.ä. erwirkt. Also sich sozusagen ein Eigentor geschossen, der ist nämlich offenbar nicht so tiefenentspannt, wenn es um sein selbstverliebtes Ego geht!

  • Mir würde es auch nicht gefallen, wenn andere ohne zu fragen mit meinem Namen Geld verdienen wollen. Das sollen sie doch bitte mit ihrem eigenen Namen machen.

    „Regelmäßige Spielzeit ist beim Übergang vom Jugend- in den Männerbereich durch nichts zu ersetzen." Lutz Munack


    Steven Skrzybski: 5 Spielzeiten Union Zwee, 59 Spiele

  • Wer sagt denn, dass es sein Name war? Hat er ein Patent auf den Namen Hoeneß? Was wäre denn gewesen, wenn man in dem Spot "Müller", "Meier" oder "Schulze" gesagt hätte?
    So war es Werbung mit einem Augenzwinkern - wer für sowas keinen Humor hat, ist selber Schuld.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Hier geht es aber nicht um Humor, sondern ums Geldverdienen. Wenn Layenberger den Spot mit Müller, Meier, Schulze bewirbt, dann hat er damit null Aufmerksamkeit und verkauft kaum einen Riegel mehr.


    Wenn man das im Non-Profit-Bereich macht, okay. Aber so finde ich das nicht in Ordnung.

    „Regelmäßige Spielzeit ist beim Übergang vom Jugend- in den Männerbereich durch nichts zu ersetzen." Lutz Munack


    Steven Skrzybski: 5 Spielzeiten Union Zwee, 59 Spiele

  • Und ob sich dann Herr Müller aus der 3. Etage Plattenbau daran gestört fühlt, ist weniger wert und schlimm, als ein Herr Hoeneß aus München?


    Wir hatten den Fall selber bei uns in der Agentur....da haben wir im Radiospot gesagt "Die Kowalskis liegen schon wieder nackt in ihrem Garten" und tatsächlich hat sich ein Herr Kowalski beschwert, weil er sich gestört fühlte dadurch. Natürlich haben wir den Spot geändert - aber mit einem Kopfschütteln. Und genauso kann man jetzt darüber nur den Kopf schütteln.
    Es wurde nicht gesagt "Uli Hoeneß vom FC Bayern", sondern lediglich der Name Hoeneß verwendet. Also ein ganz normales Mittel in der Werbung. Da sollte man drüber stehen können.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Wenn es bei UH um seine Person geht (oder seine Moralvorstellungen) müsste gerade er ÜBER den Dingen stehen.
    Und kommt mir jetzt nicht, ER HAT JA AUCH GUTES GETAN.
    Wenn er ein souveräner Uli wäre, hätte er es schlau kommentiert. Weeßa aba selber, hätte uns mehr geholfen, als ihm. Sozusagen ne Zwickmühle für ihn. So dusselig issa nun ooch wieder nicht. Aber für mich zählt, der 1. FC Union Berlin im überregionalen Fokus, selbst in den Trailern zu Fußballsendungen sind wir jetzt zu sehen, war beim Sportstudio und auch lange bei Spuck 1 nicht zu sehen!

  • Geht mir nicht um Uli Hoeness. Ich finde es einfach nicht sauber, dass Layenberger aus der Verwendung des Namens eines anderen Kapital schlagen will. Da sollte man sich vorher ein Einverständnis holen.

    „Regelmäßige Spielzeit ist beim Übergang vom Jugend- in den Männerbereich durch nichts zu ersetzen." Lutz Munack


    Steven Skrzybski: 5 Spielzeiten Union Zwee, 59 Spiele

  • Das muss eine Person "öffentlichen Lebens" abkönnen, er partizipiert ja auch davon und erlangt "Medienwirksamkeit", die dann bei ihm zu Kohle führt (Gagen etc.).
    Vor Jahren hat Bohlen mal Lucky Strike verklagt, auch humorlos reagiert.
    Und deratige Beispiele gibt es zuhauf, ich kann nicht die Öffentlichkeit für meine mediale Inszenierung nutzen und wenn man mich in dem von mir "missbrauchtem" Umfeld ein bischen auf die Schippe nimmt, den Hardliner geben. Uncool, übersensibel und halt selbstüberschätzend, Uli Hoeneß halt.
    Kiekta Kurier morgen, läuft...!

  • Ich denke auch, dass @Chris_Union das Motiv trifft und da kann ich die Reaktion von Hoeneß durchaus nachvollziehen.


    Und dass das Strafgeld an zwei gemeinnützige Vereine geht - auch das ist typisch U. Hoeneß!
     :thumbup:


    Am Ende haben für mich alle gewonnen: Layenberger hatte seine Produktbeachtung, wir die Lacher, Hoeneß hat seine Linie klar gemacht und zwei Vereine freuen sich über unerwartetes Geld.


    Wat willste mehr?!

  • Am Ende haben für mich alle gewonnen: Layenberger hatte seine Produktbeachtung, wir die Lacher, Hoeneß hat seine Linie klar gemacht und zwei Vereine freuen sich über unerwartetes Geld.


    Wat willste mehr?!


    und ganz am ende, war das alles schon vorher so zwischen den machern abgesprochen..... ;-)

Reklame: