Netzathleten

Stadionumbau/weiterbau.....

  • Svenne

    vielen Dank für die Mühe mal so ins Detail zu gehen. Für mich als Laien würden die Eintrittsgelder schon für die Finanzierung und den Betrieb reichen. Bei 25T Zuschauer und im Schnitt 15 €uro Eintritt mal 17 Spieltage sind es über 6 Millionen. Bei 20T wie ich in der 3. Liga erwarten würde (voller Gästeblock) sind es immer noch über 5 Millionen. Da wir meines Wissens auch das Catering in unserer Hand haben und dadurch eine zusätzliche Quelle vorhanden ist sollte es doch passen zwei Millionen im Jahr ab zu zahlen.

    Eiserne Grüße


    Und genau bei diesen, Deinen Gedanken habe ich mal eine Frage:

    Hatte ich nur einen Traum, oder glaube ich folgendes vom Hörensagen zu wissen? Hat nicht unser Verein, also der e.V. für die folgenden 10 Jahre die Catering,- und Ticketingrechte an die Stadionbetriebsgesellschaft für jährlich 5Mio Euro abgegeben?

    Falls nicht, hab ich das halt nur vom Hörensagen (Achtung Musik), wenn doch können Alle hier nochmal beginnen zu Rechnen:D

  • Freilos

    Das Problem ist, dass du ohne Recherche sehr respektlos argumentiert hast. Ich mache mir hier ernsthaft Gedanken und du meinst mit einer lapidaren unüberlegten Äußerung meine Argumentation torpedieren zu können. Das ist ein billiger Affront und auf den habe ich angemessen reagiert.

    Und leider hörst du ja auch nicht auf damit: "kein Beweis dafür, dass es auch so gemeint war"


    Du warst anscheinend nicht bei der Stadionpräsentation und erzählst hier dummes Zeug. Das nervt einfach nur - sorry.


    Aus dem Kontext heraus war es nicht anders zu verstehen und zu 100% so gemeint. Es ging um das Cashthema und nicht um ein GuV-Thema. DZ ging es um die monatliche Zahlungsbelastung, also der zu leistende Zahlungsmittelabfluss (Cash out). In diesem Kontext macht deine Interpretation von einer "relativen Belastung" einfach überhaupt keinen Sinn.


    Textilvergehen hat damals eine Art Protokoll geschrieben: "Dirk Zingler legte sich darauf fest, dass die monatliche Belastung für die Finanzierung der Baumaßnahmen nicht die aktuellen monatlichen Belastungen übersteigen soll.


  • Fakt ist, die Prioritäten haben sich innerhalb der letzten 12 Monate massiv verschoben. Wer jetzt noch kurzfristig von höheren Weihen träumt, der ist wohl ein hoffnungsloser Optimist. „Mit aller Macht Klassenerhalt“ kann es jetzt nur heissen, und danach Aufbau eines Perspektivteams, welches dann vielleicht in 2-3 Jahren wirklich um den Aufstieg mitspielen kann. Bis dahin sind Nebenkriegsschauplätze (und dazu zähle ich in unserer aktuellen Situation auch das Stadionvorhaben) m. E. kontraproduktiv oder in der Sache sogar gefährdend! Wenn wir uns jetzt nämlich finanziell verhaspeln - denn am Spieleretat darf nicht gespart werden, insofern man wirklich mal hoch will - .. dann haben wir zum Schluss zwar ein grosses Stadion .. als Heimstätte für gefühlte Geisterspiele in Liga 3!


    Also immer schön ein Schritt nach dem anderen .. und momentan sollte die finanzielle Fokussierung auf den turnaround im sportlichen Bereich ausgerichtet sein!


    Eisern!

  • Ich habe überhaupt nicht (gegen etwas argumentiert) sondern eine abweichende Interpretation der Worte von Zingler in den Raum gestellt - höre mir doch mal bitte auf der Sachebene zu.

    Und ich würde Dich wiklich bitten, Äußerungen wie „billig, respektlos, unüberlegt, lapidar, nervend, dumm“ zu unterlassen - das ist nämlich eben nicht Sachebene.


    Ach ja, natürlich war ich bei der Stadionpräsentation...

  • Was spräche eigentlich dagegen die Rasenheizung auszubaun und ein paar Extraringe davon in die Ränge zu verlegen :/

    war die letzten Spiele schon ganz schön frisch, mitm kalten Bier inner Hand :huh:

    Nimm dir einfach den Träger aus Pappe zu Hilfe und stell dich da drauf und schon bist Du deine kalten Beene los. Ick sprech da aus Erfahrung! ;)

    Auf meinem Grabstein soll stehen :
    "Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand!

  • Na werd heut mal beim Einlass fragen wie es mitm reinnehmen von Taschenwärmern aussieht, wär ja theoretisch auchn Wurfgeschoss :huh: - hab eher kalte Hände/Finger,

    evtl bekomm wir naxhm Ausbau ne Rückwand - da geht ja nich nur temperaturtechnisch ne menge verloren :/

  • Da im anderen Thread ja auch einiges zum Stadionausbau und vermeintlichen Bauanträgen besprochen wurde:


    Wie ist denn der Stand des Bebauungsplanverfahrens? Wann wird dieses überhaupt eingeleitet? Von Beginn des Verfahrens an kann man locker mit zwei Jahren Bearbeitungszeit rechnen, bis dahin dreht sich kein Kran. Dann sind wir bereits im Jahr 2020, mögliche Einwendungen der Anwohner bzw. Klagen gegen den B-Plan noch nicht eingerechnet...

  • Funkstar

    soweit mir bekannt, besteht das Ausbauplanverfahren aus zwei unabhängig von einander gestellten Bauanträgen. Der eine bezieht sich auf die Errichtung eines Gebäudekomplexes von Fanhaus, Büroräume und Fanshop. Dieser wird höchstwahrscheinlich bei den Anwohnern auf wenig „Gegenwehr“ stoßen und unser Verein geht davon aus, dass der 1.Spatenstich noch in diesem Kalenderjahr erfolgen könnte.

    Der zweite Bauantrag ist wesentlich komplexer und bezieht sich auf den Ausbau unseres Stadions. Dazu kann ich nur sagen, dass Union schon im Vorfeld dafür eine gewisse Bearbeitungszeit eingeplant hat, da wahrscheinlich doch mit der einen oder anderen Einwendung zu rechnen ist.

  • Das eine ist ja der Bauantrag, davor steht aber der Bebauungsplan, der bei einem Ausbau dieser Größenordnung notwendig ist. Ohne letzteren gibt es den ersteren nicht und das kann dauern, deshalb wundert es mich, dass es seitens des Bezirks noch keinen Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan gibt.

Reklame: