Netzathleten
  • Wieso sollen sie sich nicht mit Erdogan

    ablichten lassen.

    Der DfB empfaengt ja sogar Merkel und

    kein Spieler oder Offizieller spielt fuer

    Deutschland, sondern fuer hoch dotierte

    Vertraege.

    Die Zeiten, wo ein Spieler verdienten

    Kaempfern fuer den Frieden wie z.B.

    Kim Jong Un huldigen, sind leider vorbei.

  • Der DFB-Thread als Politik-Thread, weil genau dieser DFB damit eben angefangen hat, bzw zwei seiner Leute.


    Grundsätzlich finde ich, dass die Aktion mit Erdogan zeigt, dass Gündogan und Özil sich offenbar andere Werte als die Deutschen verbunden fühlen.

    Der DFB, der an jeder Stelle versucht Werte zu vermitteln und für Integration und Co wirbt, tritt hier alle scheinheiligen Bekundungen für diese Werte mit Füßen. Taten statt Worte wäre hier angebracht gewesen und genau da fängt eben die Kritik von Stadion-Otto (der ich auch bin) an.

    Man kann nicht auf der einen Seite von integrierten Menschen reden und auf der anderen Seite treten diese Integrierten die Werte wie Pressefreiheit und Menschenrechte, wie Meinungsäußerung durch ein simples Foto mit Füßen.


    Jetzt ist das allerdings auch nur der Ausgangspunkt der Geschichte. Wir haben/hatten in der Nationalmannschaft mit Emre Can einen weiteren Integrierten Menschen (wobei der Geburtsort bei allen dreien nebensächlich ist), dem offenbar aber vom Elternhaus deutscher Werte vermittelt wurden und dieser lehnt das Treffen mit dem Diktator ab.


    Und um die Geschichte noch so richtig auf die Spitze zu treiben wird uns vom DFB erst die Steinmeier-Posse verkauft, nur um jetzt den Befehl des Schweigens rauszugeben. a) Hat unser Bundespräsident nichts wichtigeres zu tun, als als Marionette für diese Verfehlung der beiden Fussballspieler herzuhalten. b) Was glaubt der DFB eigentlich, wer sie sind uns das Maul zu verbieten? Offenbar haben sich die Pfeifenden mehr mit den propagierten Werten des DFB identifiziert, als der DFB selbst...


    Dazu ein Özil, der es überhaupt nicht für nötig hält irgendwas zu erklären. Er scheint ja immer noch der Meinung, dass er alles richtig gemacht hat.


    Meiner Meinung nach ist diese ganze Geschichte, mit den Geschichten drumherum ein Desaster für den Verband und ein Schlag ins Gesicht der deutschen Bevölkerung (wozu ich im übrigen selbstverständlich auch die Integrierten zähle).

    Das Frau Merkel sich jetzt natürlich zu Erdo-Gate äußert, statt sich um Flüchltingspolitik und einem sichern des LAndes zu kümmern, sagt alles zu unserer Politik. Natürlich auch wieder ne Wischi-Waschi-Aussage einer unmöglichen Politikerin.

    Ein starkes Zeichen wäre es wenn jetzt drastische Konsequenzen folgen würden. Was das heißt? Keine Ahnung. Von mir aus kann der gesamte Betreuerstab und die Führung des DFB sein Amt niederlegen. Schließlich haben nach dem FEhler der Spieler, alle drumherum versagt.

    Ob die beiden Spieler jemals wieder für Deutschland spielen sollten? Ich weiß es nicht. Ein Fehler zu machen ist das Eine, aber diesen Fehler zu machen, das Andere. Gündogan glaube ich sogar, dass ihm die Situation unangenehm ist. Bei Özil bezweifle ich das stark.

  • Emre Can - anstelle der beiden - mitzunehmen, wäre von Seiten Löws eine adäquatere Reaktion gewesen.

    Andererseits war das gewählte Vorgehen in der Verwertungslogik des aalglatten Managers Bierhoff das ehrlichere: Um Fussball geht es im DFB-Team nur noch vordergründig. Primär geht es um Geld, Marktwerte, Sponsorenpflege - auch Werte wie Integration, Fairness, Menschenrechte und Meinungsfreiheit wirken nunmehr eher instrumentalisiert oder vorgeschoben, auch wenn dies nicht für alle Spieler gilt, Khedira oder (der nicht nominierte) Can wirken da beispielsweise wesentlich reflektierter.

    Dass es zu Rücktritten beim DFB kommt, wage ich mal mangels Einsicht stark zu bezweifeln, es sei denn es kommt infolge dieser Causa zu einem krachenden Ausscheiden in der Vorrunde. Dass Bierhoff absurderweise jetzt auch noch pauschal die Medien (mit)verantwortlich gemacht hat, wird nicht dazu führen, das Thema verschwinden zu lassen - eher im Gegenteil.

  • aber es war schon sehr unglücklich, wenn solche bilder (und die ein oder andere aussage dazu) dann kurz vor einem wichtigen wettkampf in die öffentlichkeit gelangen. nur für ihr heimisches poesiealbum wäre dann wohl cleverer gewesen, wenn sie sich schon aus lauter liebe zu ihrem türkischen präsidenten fotografieren lassen wollen.

    hätte zwar nix an ihrer offensichtlichen einstellung zum job in der deutschen mannschaft geändert, aber wenigstens wäre es so ihre privatsache geblieben.

  • ...(bekanntermaßen etwas simpler gestrickt, irgendwo zwischen Poldi und Basler) ...

    Immer wieder interessant, wieviel (anscheinend) Allgemeinwissen an mir vorbeigeht!


    Wo kann man denn solche "bekannten" Informationen bekommen...oder kennst du die Betreffenden persönlich? Hast mit ihnen die Schulbank gedrückt, oder zusammen im Whirlpool gesessen?


    Wenn da jetzt ein "Nein" von dir kommt, wäre ich nicht überrascht!

  • Zwei Szenarien:

    >>>Deutschland verteidigt den Titel, dann ist Erdolfs Jünger reif für´s Bundesverdienstkreuz, denn das "Silberne Lorbeerblatt" hat er ja schon...


    Zitat aus den Vergabekriterien:


    "Die Leistung muss auch eine vorbildliche menschliche und charakterliche Haltung des Auszuzeichnenden widerspiegeln."


    >>>Deutschland wird nicht ins Finale kommen, dann ist wer schuld???


    Solche Miesmacher, wie ich, die hofften:

    "Ich habe einen Fehler gemacht, es tut mir leid!"

    Als Reaktion von den Beiden zu erwarten...

    „Du kannst jeden belügen, aber nicht die Fans.

    Es war mir eine Ehre, danke für die Anerkennung.“


    Damir Kreilach

    Geht nicht, gibt´s nicht!

  • also bei mir wären die beiden zu hause geblieben und wer weiß mit was für kreterien die nationalelf ausgesucht wird. geht es da wirklich nach leistung? bezweifle ich langsam, aber vielleicht muss eine gewisse quote erfüllt werden- im ostradio musste ja auch prozentual ostmusik gespielt werden und deshalb ist ja alles halb so schlimm was die beiden erdogansympatisanten sich geleistet haben.;)

  • Emre Can ist verletzt und deshalb nicht nominiert worden...

    Emre Can ist übrigends bei der Beraterfirma aus Düsseldorf International Soccer Managment die neben hauptsächlich Türken (Bastürk, Nuri Sahin, beide Altintops) andere aus dem muslimischen Migrationsbereich (Dejagah, Dahoud ) und z.B. unseren Mesenhöler und Michael Bemben betreut.

    Finde die Tatsache, das Löw, Özil und Gündogan da in einer "Familie" sind immer noch interessant.


    @ Moskvitsch Natürlich haste Recht mit dem Hinweis darauf, dass ick mir so ein Urteil mit dieser bestimmten Formulierung verkneifen sollte (da ick Özil natürlich nicht kenne) , also revidiere ick diese und sage besser

    "Özil ist wie es mir scheint etwas simpler gestrickt, irgendwo zwischen Poldi und Basler" .


    Vielleicht kommt ja von Özil doch noch was...vernünftiges.

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • 11Freunde zur Sache mit Gündogan und Özil.


    http://m.11freunde.de/artikel/…-sind-als-blosse-kritik/1


    Merkwürdiger Artikel!

    Da wird zunächst sehr hölzern versucht, Parallelen zu Statements Anderer aufzuzeigen, was in meinen Augen mehr oder weniger mißlingt, um dann am Ende mit einem Zitat Gündogans das eigentliche Problem hervorragend herauszuarbeiten.


    »Ich bin in diesem Land geboren, hier aufgewachsen, habe eine deutsche Schule besucht und spiele bei einem deutschen Verein. Für mich gab es keinen Grund, über einen Verbandswechsel nachzudenken.«


    Und warum zum Teufel ist nun Erdogan "sein Präsident“?!

  • 11Freunde zur Sache mit Gündogan und Özil.


    http://m.11freunde.de/artikel/…-sind-als-blosse-kritik/1

    Der Zeilenschreiber von 11 Freunde (ein Magazin eigentlich "gedacht von fans für fans") zeigt deutlich das er die Fankultur scheinbar überhaupt nicht verstanden hat.

    Auf der einen Seite die satten Einkommensmillionäre (die nicht in Deutschland versteuern) umgeben mit sehr gut verdienenden Beratern, die alles was sie wurden ihren Talent und ihrer Ausbildung hier verdanken. Der DFB zeigte sie in zig Werbespots (die ich komischerweise beim letzten Länderspiel vermisste?) als Beispiel wie Integration geht. Jeder Nationalmannschaftsfan der tausende km abreißt um dieser Mannschaft hinterherzufahren mußte sich schon damit begnügen das Herr Özil als einziger die Hymne nicht mitsingt und dann satteln diese beiden Herren noch auf und zeigen was in Deutschland Integration bedeutet, nämlich Papiere , gutes Geld und damit schönes Leben.

    Das Gespür haben die Fans, das ist der Unterschied, während Herr Kahn sich absolut auf das Spiel fokussierte , Herr Frings als Salonlinker bekannt war, beide aber weder irgendein Hehl daran liessen für andere Nationen aufzulaufen oder gar offen symphatisierten, nimmt der "gemeine" Fan dies eben Özil und Gündogan nicht ab.

    Die Leute allerdings wissen seit Sarrazins und Buschkowskys Bücher was Integration sein sollte und wie sie hier in Deutschland nicht gelingt und eben diese Passdeutschen produziert.

    Dem Autor ist unbemerkt dieser Hinweis mit Podolsky gelungen, dem brauchte man nichts zu unterstellen, da er ein Sinnbild gelungener Integration darstellt.

    E.U.Wassermann

  • Bierhoff hat seine Aussagen in der ARD vor dem Testspiel bedauert und revidiert. Schießt jetzt aber gegen Rauball und ist der Meinung das die Kluft zwischen Spieler und Fans durch diese Sache NICHT größer wurde.


    Ich glaube der hat zuviel Haarspray seines Werbepartners benutzt das er in seinem Alter solche Aussagen tätigt.

    Wäre er 21 würde ich sagen Jugendsünde, aber in dem Alter und dieser Funktion ist das nicht nachzuvollziehen.

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Bierhoff hat seine Aussagen in der ARD vor dem Testspiel bedauert und revidiert. Schießt jetzt aber gegen Rauball und ist der Meinung das die Kluft zwischen Spieler und Fans durch diese Sache NICHT größer wurde.


    Ich glaube der hat zuviel Haarspray seines Werbepartners benutzt das er in seinem Alter solche Aussagen tätigt.

    Wäre er 21 würde ich sagen Jugendsünde, aber in dem Alter und dieser Funktion ist das nicht nachzuvollziehen.

    Zu Bierhoff fällt mir immer Stronberg ein:


    „Wenn ein Zwerg sich hohe Schuhe kauft, dann bleibt er ja immernoch ein Zwerg“


    Was übersetzt heißt: Irgendwann zeigt sich der Dilettant, der er nun mal ist. Nationalmannschaftsmanager. Schon das Wort Manager mit dem in Verbindung zu bringen. Für mich ist das nen Clown, dem man keine Bühne geben sollte. Was der sagt ist sowieso fürs Klo. Deshalb nehme ich das gar nicht mehr wahr. Genauso Herr Löw.


    Das sind Fussballer. Vielleicht nicht mal schlechte in ihrem sportlichen Fach. Das mag ich gar nicht beurteilen. Ihnen steht selbstredend eine Meinung, auch zu politischen Themen zu. Aber sich so aufzuschwingen und zu meinen, ein polistisches Sprachrohr zu sein, übersteigt dann doch sämtliche Kompetenz, die sie eben nur sportlich haben.

    Auch der Vorgang der da beschrieben ist: Es gab auf sämtlichen Medien Gegenwind für seinen Ausraster-Auftritt. Nur deshalb rudert er zurück. Verlogenes Pack!


  • Das erinnert mich an ein "Spiel", was ich mal mit einem befreundeten, türkischen Kommilitonen gespielt habe:

    Ich: Wo bist du geboren?

    Er: Deutschland.

    Ich: Was für eine Nationalität steht in deinem Pass?

    Er: Deutsch.

    Ich: Welcher Nation und Kultur fühlst du dich zugehörig?

    Er: Türkei.

    Ich: Siehst du, genau darin liegt das Problem dieses Landes.

    Er hat genickt.


    Er ist übrigens Erdogan-"Kritiker" (de facto jedoch zeigt er sich in jeder Diskussion als Anhänger) und leugnet bei jeder Gelegenheit den Genozid an den Armeniern. Argumente sind identisch mit jenen der Erdogan-Regierung.

Reklame: