Netzathleten
  • Ich war letztes Wochenende bei einem Amateurspiel der fünften Liga und habe folgende Situation erlebt:
    Die angreifende Mannschaft bekommt einen Freistoß nach Foul an der Mittellinie, Der auführende Spieler will schnell ausführen und verzichtet auf das Stellen einer Mauer, er steht direkt neben dem Schiedsrichter und sagt es ihm auch deutlich. Es wird auch keine Pfeiffe gehoben. Bei der Ausführung wird der Spieler nicht behindert, allerdings wird sein Freistoß nach ca 2,50-3,00 m durch einen querlaufenden Spieler mit einem langen Bein abgefangen.


    Jetzt pfeifft der Schiedsrichter, läßt den Freistoß wiederholen und gibt dem Spieler die gelbe Karte, bzw er gibt ihm gelb-rot da er schon mit gelb verwarnt war.


    Nach meinem Regelverständnis verzichtet der Spieler zugunsten einer schnellen Ausführung auf das Stellen einer Mauer, er wird auch nicht beim Freistoß behindert, sondern spielt den Freistoß schnell und schlampig, Ich hätte in dieser Situation einfach weiterlaufen lassen.


    Kann mir jemand sagen, ob ich mit dieser Einschätzung richtig liege oder ob der Schiedsrichter doch recht hatte?

  • Ich würde mich jetzt nicht so als den großen Regelkundigen bezeichnen. Meine Sicht der Dinge sieht so aus:
    Es steht erstmal nicht im Ermessen - weil nicht im Interesse - des Ausführenden, zu bestimmen, ob eine Mauer gestellt wird oder nicht. Bei Freistoß an der Mittellinie ist das aber irrelevant, wie ich finde. Natürlich darf ein Freistoß auch schnell ausgeführt werden wenn der Schieri es zuläßt. Und wenn dabei ein Gegner angeschossen wird, hat der Ausführende eben Pech gehabt. Nur schreibst du ja selbst, der Gegenspieler habe ein langes Bein gemacht, um den Ball abzufangen. Und das darf er auf kürzere Distanz als die berühmten 9,15 Meter eben nicht. Freistoßwiederholung ist meiner Meinung nach da völlig richtig. Ob man deshalb auch immer gleich Gelb ziehen muß? Kann man wohl aber tatsächlich als Unsportlichkeit/Spielverzögerung werten.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Erst einmal ist es etwas merkwürdig, dass eine Mannschaft in Nähe der Mittellinie eine "Mauer" stellen sollte. Aber der Schieri hat völlig richtig entschieden, der Spieler ist aktiv aus sicherlich relativ kurzer Entfernung zum Ball gegangen, dafür ist die "Gelbe Karte" zwingend vorgeschrieben und dann gibt es natürlich auch eine Freistoßwiederholung.
    Im übrigen braucht der Schieri nicht anpfeifen, außer er sagt es den Freistoßschützen vorher, dass er warten soll, z.B. weil der Schieri die Entfernung der Mauer kontrollieren will oder einem Spieler der "Gelbe Karte" zu geben. Schießt der Freistoßschütze dann trotzdem einfach, dann bekommt er selbst die "Gelbe Karte".

  • Erst einmal ist es etwas merkwürdig, dass eine Mannschaft in Nähe der Mittellinie eine "Mauer" stellen sollte. Aber der Schieri hat völlig richtig entschieden, der Spieler ist aktiv aus sicherlich relativ kurzer Entfernung zum Ball gegangen, dafür ist die "Gelbe Karte" zwingend vorgeschrieben und dann gibt es natürlich auch eine Freistoßwiederholung.
    Im übrigen braucht der Schieri nicht anpfeifen, außer er sagt es den Freistoßschützen vorher, dass er warten soll, z.B. weil der Schieri die Entfernung der Mauer kontrollieren will oder einem Spieler der "Gelbe Karte" zu geben. Schießt der Freistoßschütze dann trotzdem einfach, dann bekommt er selbst die "Gelbe Karte".


    -sehr gut erklärt! Herr Eschweiler hätte es nicht besser beschreiben können :opi:

  • Nur schreibst du ja selbst, der Gegenspieler habe ein langes Bein gemacht, um den Ball abzufangen. Und das darf er auf kürzere Distanz als die berühmten 9,15 Meter eben nicht. Freistoßwiederholung ist meiner Meinung nach da völlig richtig.


    genau das ist die entscheidende Frage, darf der Abwehrspieler einen gespielten Freistoß abfangen, wenn die Entfernung weniger als 9,15m beträgt, der Schütze aber in der Ausführung nicht behindert wird. Der Schiedsrichter hatte bei der Auführung die Pfeiffe nicht gehoben, es war also unstrittig dass die ausführende Mannschaft keine Mauer stellen lassen wollte.


    Nach meinem Spielverständinis hätte es normal weitergehen müssen.

  • Reklame:
  • Mal angenommen, ich habe einen fußballerisch versierten Torhüter und möchte ihn in der zweiten Hälfte auf dem Feld zum Einsatz bringen, dann geht das ja logischerweise nicht im TW-Trikot. Sprich er müsste ja eigentlich eine zweite Nummer zugeordnet bekommen. Hatte jemand schon mal so einen Fall und wenn ja, würde mich mal interessieren, wie das im Vorfeld auf dem Spielformular festgehalten werden muss? Existiert für einen solchen Fall überhaupt eine Festlegung, wie das zu handhaben ist? :nixweiss:

    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das Gleiche erwarten."


    Terry Venables



  • Ach...da kann ich in der Anonymität des Internets gleich mal weitere Fragen loswerden:

    • Wie ist das mit der 5. Gelben Karte, wenn der Spieler Gelb-rot bekommt? Fehlt er dann 2 Spiele (1 für Gelb-Rot, 1 für 5. Gelbe Karte) oder geht er mit 4 Gelben Karten in das erste Spiel nach der Gelb-Rot Sperre? Oder gar nur 1 Spiel sperre?
    • Warum ist die Auswärtstorregelung in Verlängerungen immer noch gültig? So geschehen im CL Achtelfinale zwischen PSG und Chelsea. Hinspiel 1-1, Rückspiel 1-1. Dann fiel auf jeder Seite in der Verlängerung 1 Tor. Ich hätte gedacht, dass die Verlängerung als extra-Spiel zählt (da Unentschieden nach 2x90 minuten). Aber da das Spiel in London war, kam Paris wegen mehr geschossener Auswärtstore weiter.
  • Wie ist das mit der 5. Gelben Karte, wenn der Spieler Gelb-rot bekommt? Fehlt er dann 2 Spiele (1 für Gelb-Rot, 1 für 5. Gelbe Karte) oder geht er mit 4 Gelben Karten in das erste Spiel nach der Gelb-Rot Sperre? Oder gar nur 1 Spiel sperre?


    1 Spiel Sperre für Gelb/Rot, danach weiterspielen mit 4 Gelben auf dem Konto.

  • Mal angenommen, ich habe einen fußballerisch versierten Torhüter und möchte ihn in der zweiten Hälfte auf dem Feld zum Einsatz bringen, dann geht das ja logischerweise nicht im TW-Trikot. Sprich er müsste ja eigentlich eine zweite Nummer zugeordnet bekommen. Hatte jemand schon mal so einen Fall und wenn ja, würde mich mal interessieren, wie das im Vorfeld auf dem Spielformular festgehalten werden muss? Existiert für einen solchen Fall überhaupt eine Festlegung, wie das zu handhaben ist? :nixweiss:


    Der Ersatz-Keeper bräuchte ein Feldspielertrikot mit seiner Nummer, wenn der erste Torwart weiterspielt. Allerdings würde wohl der Schiri ein Auge zudrücken, wenn dieser Fall eintritt. Was allerdings nicht so einfach ist, denn der Ersatz-Keeper wird ja als solcher vor dem Spiel gemeldet ...

  • Mal angenommen, ich habe einen fußballerisch versierten Torhüter und möchte ihn in der zweiten Hälfte auf dem Feld zum Einsatz bringen, dann geht das ja logischerweise nicht im TW-Trikot. Sprich er müsste ja eigentlich eine zweite Nummer zugeordnet bekommen. Hatte jemand schon mal so einen Fall und wenn ja, würde mich mal interessieren, wie das im Vorfeld auf dem Spielformular festgehalten werden muss? Existiert für einen solchen Fall überhaupt eine Festlegung, wie das zu handhaben ist? :nixweiss:


    ich hatte so einen fall letztes jahr inner kreisliga. das unterliegt speziellen regeln: wenn das tw trikot farblich stark unterschiedlich ist darf der tw in seinem trikot auf das feld, es ist ja als spielberechtigtes trikot angemeldet.


    sollte es zu ähnlich sein muss der tw ein spielertrikot wählen. in unserem fall kam der tw als stürmer rein und streifte sich das trikot vom ausgewechselten spieler linksrum über...

  • Der Ersatz-Keeper bräuchte ein Feldspielertrikot mit seiner Nummer, wenn der erste Torwart weiterspielt. Allerdings würde wohl der Schiri ein Auge zudrücken, wenn dieser Fall eintritt. Was allerdings nicht so einfach ist, denn der Ersatz-Keeper wird ja als solcher vor dem Spiel gemeldet ...


    ich hatte so einen fall letztes jahr inner kreisliga. das unterliegt speziellen regeln: wenn das tw trikot farblich stark unterschiedlich ist darf der tw in seinem trikot auf das feld, es ist ja als spielberechtigtes trikot angemeldet.


    sollte es zu ähnlich sein muss der tw ein spielertrikot wählen. in unserem fall kam der tw als stürmer rein und streifte sich das trikot vom ausgewechselten spieler linksrum über...


    Natürlich spreche ich auch von einem selbst erlebten Fall. Bei uns kam 2.Halbzeit der Ersatzkeeper ins Tor und unsere reguläre Nr. 1 spielte für einen Feldspieler draußen weiter. Er bekam einfach ein Feldspieler-Trikot (sprich eine neue Nummer) und der Schiedsrichter vermerkte das nach dem Spiel auf dem Spielformular.
    Wie das regeltechnisch jedoch korrekt funktioniert (so sicherlich nicht?), waren sich alle Beteiligten, einschließlich des Schiedsrichters, unsicher.
    Eure Antworten legen mir nahe, dass es Euch ähnlich zu gehen scheint. Vielleicht weiß ja noch jemand etwas Genaueres zu diesem speziellen Sachverhalt. ?(:)

    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das Gleiche erwarten."


    Terry Venables



  • Einen Solchen Fall gab es auch schon in der Bundesliga. Bei einem Spiel von Hansa Rostock gegen den HSV (das war eines von drei Spielen der Rostocker in der 1. BuLi, wo ich selbst im Stadion vor Ort war...).
    Richard Golz stand zunächst im Tor, wechselte aber schließlich nach Einwechslung des Ersatzkeepers auf eine Feldspielerposition.

    Zitat

    Besondere Aufmerksamkeit erregte er in der Saison 1995/96, in der Golz aufgrund einer Verletzungsmisere des HSV als "Einwechsel-Stürmer" eingesetzt wurde (der Ersatztorhüter wurde für einen Stürmer eingewechselt und Golz wechselte die Position).


    Wie das mit dem Trikot ablief, weiß ich allerdings nicht mehr.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Reklame: