Netzathleten

Das Ticketing

  • Wer nicht mal App kann kann auch kein digitales Ticket ^^

    ha, falsch! :opi:


    ick verweiger konsequent jede app aufm iphone und mach allet mitn browser! 8o


    und dat nich weil ick mit "neuland" aufjewachsen bin - als ick uff diese welt kam, war adenauer bundeskanzler und kennedy präsident, wenn man will, jeht viel mehr als jedacht... :saint:

    "God guys in, Bad guys out"

    Pol.Lt.Gen. Nathathorn Prousoontorn
    Commissioner of Immigration Bureau Thailand

  • Wer nicht mal App kann kann auch kein digitales Ticket ^^

    Um das Ticket ins Smartphone zu bekommen bedarf es keiner App :opi:

    Das bezog sich m.E. nach darauf, dass unser Verein es bisher nicht gekonnt hat, eine Union-App zur Verfügung zu stellen.

    UNVEU

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

  • Hier die Antwort:


    "Hallo Thomas,


    vielen herzlichen Dank für deine Anfrage. Gerne versuchen wir deine Fragen vollständig zu beantworten.


    Eine Nutzung der Print@Home Tickets in elektronischer Form bieten wir in dieser Form nicht an. Hintergrund ist, dass

    wir bei den aktuellen technischen Voraussetzungen nicht sicher stellen können, dass diese Tickets immer abgescannt

    werden können. Tests haben gezeigt, dass gerade bei starker Sonneneinstrahlung, Regen oder Kratzern auf dem Display

    die Geräte die Tickets nicht einwandfrei abscannen können.


    Gleichzeitig führt das ständige vergrößern des QR Codes auf dem Handy, gerade wenn von einem Handy mehrere Tickets

    abgescannt werden müssen, zu Verzögerungen am Einlass, die es mit bereits ausgedruckten Print@Home Tickets nicht gibt.


    Leider machen es einige Mitarbeiter des Ordnungsdienstes dennoch und scannen diese Tickets vom Handy ab, was wenn

    man Glück hat auch funktioniert, allerdings verständlicherweise auf Dauer für Verärgerung sorgt, wenn es dann beim nächsten

    Mal nicht mehr funktioniert. Hier werden wir die Kommunikation verbessern müssen, um auch am Einlass klar zu kommunizieren,

    dass wenn Tickets vergessen wurden auszudrucken, diese am Clearing Point entsprechend ausgedruckt werden müssen.


    Festgelegt ist dies ja schon durch die Benennung der Lieferweise „Print@Home“, genauso wie bei Ticketversand klar ist,

    dass die Tickets per Post zugeschickt werden oder bei Hinterlegung die Tickets in einem unserer Fanshops abgeholt werden

    müssen, bedeutet Print@Home nun einmal, dass die Eintrittskarten zuhause ausgedruckt werden müssen.


    Gleichzeitig erscheint wenn man mit dem Mauszeiger über die Lieferweise Print@Home geht auch ein entsprechender Infotext,

    welcher darauf hinweist, dass das Ticket auf dem eignen Drucker auszudrucken ist und für den Zutritt auf einem Mobilgerät nicht

    geeignet ist.


    [Screenshot]


    Wie bereits eingangs erläutert gibt es gerade durch die Spiegelung im Handy bei Sonnenschein, Wasser oder Kratzern auf dem

    Display oder die Notwendigkeit, den QR Code auf dem Handy zu vergrößern, bis er eine Größe hat die vom Scanner erkannt werden

    kann, Probleme die es so in dieser Form bei einem ausgedruckten Print@Home Tickets bzw. Hardtickets nicht gibt.


    Natürlich sind wir uns darüber bewusst, dass sowohl aus ökologischen aber natürlich auch Servicegesichtspunkten mobile Tickets für

    die Zukunft unerlässlich sein werden, und Du kannst Dir sicher sein, dass im Hintergrund auch bereits an Lösungen gearbeitet wird,

    um die beschriebenen Probleme zu lösen, dazu gehören technische Lösungen, eine Optimierung der Darstellung, genauso wie eine

    Optimierung der Prozesse am Spieltag, sowie viele Kleinigkeiten, welche am Ende dann dafür sorgen, dass eine Mobile Ticket Lösung

    auch einwandfrei funktioniert und eben nicht wie das abscannen von Print@Home Tickets mal funktioniert und mal nicht, und so zu mehr

    Problemen als Nutzen für alle Beteiligten führt.


    Wir hoffen Dir mit dieser Ausführung weitergeholfen zu haben."

  • "Gleichzeitig führt das ständige vergrößern des QR Codes auf dem Handy, gerade wenn von einem Handy mehrere Tickets abgescannt werden müssen, zu Verzögerungen am Einlass, die es mit bereits ausgedruckten Print@Home Tickets nicht gibt."


    Diese Aussage ist geradezu ein Witz...


    Die Scann-Einlasser schauen immer wieder zu den Leibesvisitatoren, wie lange sie die Scannpausen gestalten müssen...

    „Du kannst jeden belügen, aber nicht die Fans.

    Es war mir eine Ehre, danke für die Anerkennung.“


    Damir Kreilach

    Geht nicht, gibt´s nicht!

  • "Gleichzeitig führt das ständige vergrößern des QR Codes auf dem Handy, gerade wenn von einem Handy mehrere Tickets abgescannt werden müssen, zu Verzögerungen am Einlass, die es mit bereits ausgedruckten Print@Home Tickets nicht gibt."


    Diese Aussage ist geradezu ein Witz...


    Die Scann-Einlasser schauen immer wieder zu den Leibesvisitatoren, wie lange sie die Scannpausen gestalten müssen...


    Ein Witz ist dein Kommentar. Schließlich bestätigst du damit die von dir zitierte Aussage und widerlegst sie nicht.

  • Auch für dich noch einmal...

    Ich warte vor dem Einlass länger auf das Scannen, weil der Scanner erst mal die Schlange der Abtaster im Blick haben muss, nicht das Ticket, in welcher Form auch immer...

    „Du kannst jeden belügen, aber nicht die Fans.

    Es war mir eine Ehre, danke für die Anerkennung.“


    Damir Kreilach

    Geht nicht, gibt´s nicht!