Netzathleten
  • ... dieser tolle Verein... alter Schwede.... ,den an Zingler festzumachen ist schon tollkühn,Stasi,du hast keine Ahnung vom ehemaligen System,der letzte Satz .... die BILD wird dir die Antwort geben,mann ,is' das peinlich...

    ich stimme da zu das Zingler bei dem Verein ! Hier gilt für mich auch nicht die Unschuldsvermutung . Wer freiwillig 3 Jahre beim den Wachtruppen macht der ist nich ganz helle oder war beim Verein. Das ist meine Meinung !
    Ich finde die ganze obere Etage sollte ausgetauscht werden und ein paar neue realistische Ideen her. 1. Bundesliga ist nichts für Union Berlin

    Quatsch, Zingler hat da nur die Fenster geputzt! ;-)


    Erstens ist das hier der Thread für AH und zweitens, so lange man DZ die Stasi-Mitgliedschaft nicht nachweisen kann sollte man es nach fast 30 Jahren einfach mal ruhen lassen.


    Der Krieg ist auch schon über 70 Jahre her, mal so nebenbei.

  • Selbst wenn zingler damals die 3 jahre grundausbildung genoss, hat er bewiesen, dass das system und die politische richtung hinter ihm liegen. Durch seine Arbeit sind wir da wo wir als verein, fan, mitarbeiter stehen, in erster linier stand für ihn immer der Verein an erster Stelle.

    über 30 Jahre ist seine damalige Entscheidung her, sein leben, ein politisches diktatorisches System.
    Sollte man ihm nicht einfach mal zutrauen sich weiterentwickelt zu haben?

    Also ich käme nicht auf die Idee jemanden danach zu beurteilen, welche Entscheidungen er in der Jugend ergriff.
    Was wollte ich alles werden, was wollte ich alles sein, wer war ich überhaupt?
    Heute bin ich anders und würde ehrlich gesagt mein Vergangenheits-Ich auslachen und teilweise eine Backpfeife verpassen.

    Zingler ausschließlich auf die 3 Jahre zu reduzieren ist mehr als lächerlich, viel wichtiger ist sein weg in der Zeit als er reifer und erwachsener wurde und die macht (für mich) alles wieder wett.

  • Zingler ausschließlich auf die 3 Jahre zu reduzieren ist mehr als lächerlich, viel wichtiger ist sein weg in der Zeit als er reifer und erwachsener wurde und die macht (für mich) alles wieder wett.

    Ich bin kein bisschen Contra-Zingler.


    Dennoch die Frage, gilt dies für jeden oder gibt es da Unterschiede.

    Kommt auch drauf an was derjenige in dieser Zeit bei der Stasi gemacht hat. Hat er/sie aktiv mitgewirkt/nur passiv oder wurde einfach nur ne Akte angelegt, ohne das er/sie was davon wusste.

  • Zingler ausschließlich auf die 3 Jahre zu reduzieren ist mehr als lächerlich, viel wichtiger ist sein weg in der Zeit als er reifer und erwachsener wurde und die macht (für mich) alles wieder wett.

    Ich bin kein bisschen Contra-Zingler.


    Dennoch die Frage, gilt dies für jeden oder gibt es da Unterschiede.

    Entscheidet doch jeder Einzelne / jede Gemeinschaft für sich. Der öD verlangte eine "Eigenerklärung", ich, ob ich mit "IM Erwin" weiter befreundet bleiben möchte, der Verein, ob er einen dreijährigen Wehrdienst in Adlershof toleriert/akzeptiert.

    Insofern gibt es m.M.n. Unterschiede.

    Allen Erwins im Forum: ihr seid nicht gemeint.

    "Aufstieg Jetzt"
    ... ist der baldige Ausgang des Vereins aus seiner Unterklassigkeit.

    Frei nach Kant, MM und Moppi ;)

  • Für mich gibt es schon einen Unterschied zwischen einem jungen Pipel der irgendwo Wache gestanden hat oder einem sehr unangenehmen Herrn in Zivil, der mir nach dem ich aus der Zelle vom Revier Wendenschloßstr. zum Verhör ins Funkwerk Köpenick gebracht wurde dämliche Fragen gestellt hat.


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • Für mich gibt es schon einen Unterschied zwischen einem jungen Pipel der irgendwo Wache gestanden hat oder einem sehr unangenehmen Herrn in Zivil, der mir nach dem ich aus der Zelle vom Revier Wendenschloßstr. zum Verhör ins Funkwerk Köpenick gebracht wurde dämliche Fragen gestellt hat.


    Eiserne Grüße

    Bei uns gab es nur verdiente Genossen

    und keine jungen Pipel.

    Ich glaube wir muessen dich mal mitnehmen um einen konkreten

    Sachverhalt abzuklaeren.

  • Da bin ich ganz bei Dir.

    Allerdings war meine Frage ja an wuhleblut gerichtet, der folgendes schrieb:


    Zitat

    Zingler ausschließlich auf die 3 Jahre zu reduzieren ist mehr als lächerlich, viel wichtiger ist sein weg in der Zeit als er reifer und erwachsener wurde und die macht (für mich) alles wieder wett.Jemanden als lächerlich zu bezeichen, der den "Vorfall" für sich anders interpretiert, deckt sich nicht mit Deiner Aussage der Entscheidungsfreiheit.


  • da hast du recht, sind mir wohl meine Emotionen durchgegangen.

    Für mich (!) ist es lächerlich.

    Das jeder für sich die Sache anders sieht und betrachtet ist mir bewusst, hat ja jeder andere Erfahrungen in seinem Leben gemacht.


    Ich finds lächerlich, jemand kann mich lächerlich finden. Mir am Ende pups egal, hat halt jeder was zum Lachen :crazy

Reklame: