Netzathleten

wohin geht es mit dem profifußball?

  • die diskussion ist nicht erst seit raba leipzig allgegenwärtig. schon sehr lange treibt die kommerzialisierung immer unschönere blüten. neben dem verlust des sportlichen wettbewerbs sind noch viele weitere dinge zu beklagen - in meinen augen zum beispiel auch die schleichende antidemokratisierung, am beispiel der alleinherrschenden magnate gut zu beobachten, seien sie nun arabische scheichs oder aus china oder russland. (man könnte an dieser stelle auch wunderbar diskutieren, ob das eine parallele entwicklung zu gesellschaftlichen prozessen ist, aber das wäre eine andere diskussion).


    das deutsche institut für sportmarketing hat eine im kicker verlinkte umfrage gestartet, die eine bestandsaufnahme für den deutschen profifußball aufnehmen möchte. beteiligt euch und sagt eure meinung!

    Der Produkt schläft nie. Der Produkt wird nie müde. Der Produkt ist immer vor der Kunde in die Arena.
    Der Produkt schießt die Tore schweißfrei.

  • Im Kicker hat Max Eberl von BMG bemerkenswerte Vorschläge unterbreitet
    Warum also nicht? Kadergrössenbegrenzung gibt es heute bei internationalen Wettbewerben ja schon ewig, warum also nicht auch national, und Punktabzüge vor den Wettbewerben wegen Verstößen ,wiederum national, gab es z. B. in deutschen Ligen schon oft. Warum also nicht auch in CL- oder EL-Wettbewerben?
    Wenn z. B. PSG mit Punktabzug in die CL-Gruppenphase ziehen würde, könnten ihnen vllcht. selbst Neymar und Mbappe nicht zum Weiterkommen reichen.
    Leider werden, wie meistens, sinnvolle Vorschläge von der Vereins- und Funktionärsmafia abgeschmettert werden. ;( Trotzdem ein guter Vorstoß :daumen:
    UNVEU

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

  • erledigt...
    Besteht da evtl. ein Zusammenhang hiermit ?


    Der Bierhoff hat's gerade nötig!! Wer hat denn die Kommerzialisierung und die Vermarktung des Nationalteams als "Die Mannschaft" vorangetrieben??? Einzig die Angst, dass durch leere Plätze im Stadion die heile Wohlfühlatmosphaere dem DFB auch noch Marketingknete kosten könnte, treibt diesen Manager zu seiner unehrlichen Fussballuebersaettigungsaussage!!.... Muss man eigentlich noch 30,-€ als "Bearbeitungsgebühr" für den Beitritt zum Nationalmannschaftsfanklub zahlen????

  • die diskussion ist nicht erst seit raba leipzig allgegenwärtig. schon sehr lange treibt die kommerzialisierung immer unschönere blüten. neben dem verlust des sportlichen wettbewerbs sind noch viele weitere dinge zu beklagen - in meinen augen zum beispiel auch die schleichende antidemokratisierung, am beispiel der alleinherrschenden magnate gut zu beobachten, seien sie nun arabische scheichs oder aus china oder russland. (man könnte an dieser stelle auch wunderbar diskutieren, ob das eine parallele entwicklung zu gesellschaftlichen prozessen ist, aber das wäre eine andere diskussion).


    das deutsche institut für sportmarketing hat eine im kicker verlinkte umfrage gestartet, die eine bestandsaufnahme für den deutschen profifußball aufnehmen möchte. beteiligt euch und sagt eure meinung!


    ...ich hab' da so meine Bedenken, dass Profifußball jemals auch nur annähernd demokratisch war... ;-)

  • Das Problem von Promis auf ihren Beruf reduziert zu werden haben sicher viele, aber sich zu belesen ist doch keinem Fußballer verboten.

    War es nicht unser Zoundi und Pare die damit "Schlagzeilen" machten.

    Schon damals war klar, dass es da beim Durchschnittskicker am Interesse fehlt, darf aber jeder selbst entscheiden.


    Fände es aber trotzdem jut, wenn den jungen (mit 18-25 Jahren) von Vereinsseite da einpaar Angebote gemacht werden, aber nicht solche wie den legendären Schuhschacht von Bayern, wo die dreckigen Töppen reinkamen und wie von Zauberhand standen die beim näxten Training gesputz an der Umzugsbank.

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Das Thema, wohin sich der Profifußball entwickelt, ist mit den Enthüllungen von Football Leaks für jeden schwarz auf weiß nachlesbar. Ein dokumentierter Nachweis sozusagen für alle diejenigen, für die es eben genau diesen Nachweis noch brauchte - in meinen Augen für Naivlinge. Mit dem Einstieg milliardenschwerer Investoren in den Fussball sind Ablösesummen, Spieler- und Beratergehälter, Werbeeinnahmen, Boni's, Handgelder etc. etc. in dermaßen astronomische und zutiefst unmoralische Höhen geschnellt, dass der Markt halt nicht nur ein für Kriminelle interessanter ist - nein, der Fußball selbst, und seine handelnden Personen, sind in diesen Bereichen längst, bis auf wenige Ausnahmen, mit dem organisierten Verbrechen gleichzusetzen. Steuerbetrügereien, inszeniert mit hochgradig krimineller Energie, wie die Firmenkonstruktionen zum Vorbeischleusen von Millionen am Gemeinwesen zeigen, sind da in meinen Augen noch das "geringste" Problem. Hier bewegt sich eine ganze Sparte mit immer mafiöseren Strukturen raus aus jedweder Rechtsstaatlichkeit und in Bergamo sah ich erst Kinder mit neuen Ronaldo-Trikots von Juve durch die Gegend rennen. Wo bleibt da die Verantwortlichkeit, der Bildungsauftrag von Eltern? Wohl auf der Strecke. Wäre es nicht hochgradig traurig - man könnte geradezu hysterisch lachen über diesen ganzen Irrsinn. Für mich stand schon lange vorher fest, der Fußball in diesen Bereichen ist ein Anzeiger, wo wir uns allgemeingesellschaftlich hinbewegen und leider, leider, leider scheint die Dummheit der Masse an diesem Weg mal wieder nichts ändern zu können. Aber der Mensch hofft ja halt immer.

  • ... und zutiefst unmoralische Höhen geschnellt, ...

    Gibt es denn überhaupt eine Moral oder einen moralischen Codex in einer vom Kapital beherrschten Welt ? Hier wollen wir doch gerne alle noch in der rosa Wolke schweben, ohne zu verstehen, dass diese Zeit schon lange vorbei ist und wir alle aktiv daran beteiligt waren. . Schade ! Leider ! Nicht mehr zu ändern !:(

    Natürlich, aber das sind am Ende, und ich drehe die Spirale mal gedanklich weiter (selbst ein Mitglied der UEFA sprach ja da kürzlich von einem mittlerweile entfesselten Raubtierkapitalismus schlimmster Prägung, mit Blick auf die Entwicklungen im modernen Fußball), existentielle Fragen.

    Hier ist meiner Meinung nach eine grundsätzlich klarere Haltung der breiten Masse zu diesen Dingen gefragt. Mache ich mir darüber keine Gedanken und ändere nicht meine Verhaltensweisen diesbezüglich, vergehen ich mich an der kommenden Generation. Das soll keine moralische Klugscheißer sein, und ich selbst bin da oft nicht annähernd so konsequent, wie es geboten wäre angesichts des Wissens um die Folgen, sondern lediglich die Erwähnung eines Faktums, das uns alle in irgendeiner Form betrifft. Hier ist klarer Widerstand gefordert. Das ist meiner Meinung nach die Pflicht von Menschen, die sich als aufgeklärte Bürger und als vernunftbegabte und emphatische Wesen begreifen. Es darf so jedenfalls nicht weitergehen. Das sollte wohl eigentlich jedem einleuchten.

  • Diese ganze Spirale lässt sich nur so lange drehen, wie noch Einnahmen aus dem System herauszuholen sind. Wenn diese wegfallen, platzt die Blase.


    Das heißt, wenn die Masse der Konsumenten "mit den Füßen" abstimmt, bleiben die Fernseheinnahmen aus. Die Werbeeinahmen gehen durch die Reduzierung der Werbereichweite irgendwann ebenfalls zurück.


    Wenn es bei diesem Szenario bleiben würde, könnte man von einem herbeizusehnenden Gesundschrumpfen reden, bei dem hoffentlich kein allzugroßer Flurschaden entsteht.

    Allerdings gibt es da noch einige Unbekannte. Zuallererst fällt mir da die immer fetter werdende Wettmafia (nicht nur die illegale) ein.

  • Das heißt, wenn die Masse der Konsumenten "mit den Füßen" abstimmt ...



    In Hamburg hat der HSV das Spiel gegen Pauli als TOP eingestellt.

    Das heisst, die normalen Tickets der Gegengerade kosten 85,00 € Pro Stück in der 2.Liga.

    25.500 Dauerkarten, 5.700 Karten an Pauli und der Rest geht weg wie warme Semmel.

    Wo ist die Szene "mit den Füßen abstimmen"? Das Geld ist da und wird ausgegeben. Solange diese Spirale so fortgeführt wird, ist der Profit max.

    Die Fans, sind da nur noch Konsumer, die überteuerte Tickets und Merchandising kaufen sollen und dies auch machen.

    Wir können uns alle glücklich schätzen, dass es bei Union (hoffentlich noch lange) etwas anders läuft.

    Ob wir damit auf Dauer erfolgreich oder erfolgreicher sein werden - wünschenswert, aber schwer vorstellbar.

    Ich bleibe dann in meiner rosa Wolke, drücke ein wenig die Augen zu und sehe Union, noch viele Jahre als fan orientiertes Unternehmen, mit viel Herzblut, loyal uns gegenüber, der Tradition verpflichtet - und - erfolgreich.,

  • Ich hatte nicht an irgendein Gewissen appellieren wollen (das kann klappen, tut es aber im allgemeinen nicht), sondern an einen Prozess gedacht, bei dem diese ganzen Veranstaltungen immer unattraktiver werden. Ich denke da insbesondere an die Pay-TV-Abonnenten. Natürlich ist das eher so eine Art Hoffnung.


    Das Publikum im Stadion wird einfach ausgetauscht. Erste Vorboten dieses Prozesses sind schon länger zu beobachten, bei manchem Verein mehr, bei anderen (derzeit noch) weniger.

  • Jeder der ne Eintrittskarte kauft unterstützt leider damit dieses System,

    ja wir stecken genauso mit drinne wie die "Firmenvereine"

    Union hatn Vertrag mit DFB/DFL oder so unterschrieben und deren Bedingungen damit akzeptiert :huh:,

    weil sie/wir oben mitmischen wolln

    anders gehts eben nich undn Skyabo, naja, habt ihr alle kein Internet:/

    also das brauch doch heutzutage echt kein Mensch mehr:dash

Reklame: