Netzathleten

1. FC Union Berlin - Brauseclub Leipzig

  • Ansonsten haben wir uns, rein aus sportlicher Sicht betrachtet, sehr wohl selbst geschadet.

    Quatsch. Zum Ende des Boykotts stand es noch 0 : 0.:crazy

    Schon klar, erst haben wir den 15-Minütigen Stimmungsboykott gemacht und unsere Mannschaft auf den Rasen hat das 0:0 gehalten. Dann als wir auf den Rängen losgelegt haben, hat sich unser Team eine 75-Minütige Auszeit genommen. Laut deiner Logik würde es ja dann gegen Dortmund Sinn machen, wenn wir nochmal einen Stimmungsboykott machen, nur diesmal über die vollen 90 Minuten. :crazy Dafür feiern wir dann nach dem Abpfiff lautstark 90 Minuten lang unseren erschwiegenen Punktgewinn. :rock:

  • Quatsch. Zum Ende des Boykotts stand es noch 0 : 0.:crazy

    Schon klar, erst haben wir den 15-Minütigen Stimmungsboykott gemacht und unsere Mannschaft auf den Rasen hat das 0:0 gehalten. Dann als wir auf den Rängen losgelegt haben, hat sich unser Team eine 75-Minütige Auszeit genommen. Laut deiner Logik würde es ja dann gegen Dortmund Sinn machen, wenn wir nochmal einen Stimmungsboykott machen, nur diesmal über die vollen 90 Minuten. :crazy Dafür feiern wir dann nach dem Abpfiff 90 Minuten lang unseren erschwiegenen Punktgewinn. :rock:

    Lesen und verstehen...:opi::opi::opi:

  • Schon klar, erst haben wir den 15-Minütigen Stimmungsboykott gemacht und unsere Mannschaft auf den Rasen hat das 0:0 gehalten. Dann als wir auf den Rängen losgelegt haben, hat sich unser Team eine 75-Minütige Auszeit genommen. Laut deiner Logik würde es ja dann gegen Dortmund Sinn machen, wenn wir nochmal einen Stimmungsboykott machen, nur diesmal über die vollen 90 Minuten. :crazy Dafür feiern wir dann nach dem Abpfiff 90 Minuten lang unseren erschwiegenen Punktgewinn. :rock:

    Lesen und verstehen...:opi::opi::opi:

    Ich habe schon verstanden, deshalb habe ich das selbe Gelbgesicht gesetzt. :P

  • War dann doch enttäuschend zu sehen, dagegen kein Mittel gefunden zu haben, insofern werte ich die Aussage "Letztes Jahr Dritter gewesen und tolle Mannschaft, Niederlage war zu erwarten" hier als Alibi.

    Für mich auch nur Ausreden. Gestern hätten wir mit dieser Leistung sogar gg einen Drittligisten verloren.

    Solche Vergleiche sind nicht wirklich zielführend. Da wir ja gegen einen (spielerisch weitaus schlechteren) Gegner aus der Liga 3 ja ziemlich selbstverständlich auch ganz anders gespielt hätten.

  • Für mich auch nur Ausreden. Gestern hätten wir mit dieser Leistung sogar gg einen Drittligisten verloren.

    Solche Vergleiche sind nicht wirklich zielführend. Da wir ja gegen einen (spielerisch weitaus schlechteren) Gegner aus der Liga 3 ja ziemlich selbstverständlich auch ganz anders gespielt hätten.

    Ja stimmt schon, nur mit so einer schwachen Leistung wie die von gestern, hätte es eben selbst gg einen Drittligisten nicht gereicht.


    Ich hab schon etwas mehr Gegenwehr von uns erwartet, aber da kam über 90 min nüscht. Geschweige denn , das vernünftige Pässe über mehrere Stationen gespielt wurde, die auch ankamen und technisch gut angenommen wurden. Chancen= Null. Eben ziemlich schwach.

  • Ansonsten haben wir uns, rein aus sportlicher Sicht betrachtet, sehr wohl selbst geschadet.

    Quatsch. Zum Ende des Boykotts stand es noch 0 : 0.:crazy

    Schon klar, erst haben wir den 15-Minütigen Stimmungsboykott gemacht und unsere Mannschaft auf den Rasen hat das 0:0 gehalten. Dann als wir auf den Rängen losgelegt haben, hat sich unser Team eine 75-Minütige Auszeit genommen. Laut deiner Logik würde es ja dann gegen Dortmund Sinn machen, wenn wir nochmal einen Stimmungsboykott machen, nur diesmal über die vollen 90 Minuten. :crazy Dafür feiern wir dann nach dem Abpfiff 90 Minuten lang unseren erschwiegenen Punktgewinn. :rock:

    Lesen und verstehen...:opi::opi::opi:

    Versuche es doch ausserhalb der Presseschau mal selber.

    UNVEU

  • Ich denke, dass alles was nicht zum Kerngeschäft gehört irgendwo ablenkt. Das spielt sich in den Köpfen ab. Ablenkung vom Eigentlichen, nämlich der Konzentration auf das Spiel gegen RB, hatten wir bzw. die Mannschaft vor dem Spieltag genug. Ein wesentlicher Punkt ist für mich der 15minütige Schweigeboykott. Das es die Spieler beschäftigte steht ja wohl ausser Frage. Nun gab es spielerisch im ersten Spiel ne Lehrstunde. Das ding hätte ohne weiteres 6:0 ausgehen können, mit den 4 Buden war man noch gut bedient. Wer glaubt, dass das alles spurlos an der Mannschaft vorübergeht? Ich zumindest nicht. Ich befürchte sogar, dass hier noch Nachwirkungen in den nächsten Spielen zu beobachten sein werden, obgleich ich natürlich auf Punkte für den Klassenerhalt hoffe!

    Aber ich hab auch verstanden, dass den Meisten der Schweigeprotest wichtiger war als ein guter Start der Mannschaft. Dementsprechend wird es ja im Spieltagsthread in den nächsten Wochen recht entspannt zugehen. Und das hat ja dann auch was gutes.


    Eisern Union!

  • Reklame:
  • ich weis nicht wer die stärkere Gruppe war. Aber so wie Borstel65 das darstellt ist nun auch nicht.

    Es gab viele die sich mit der Faust in der Tasche beteiligt haben. Im Endeffekt habe ich mich auch beteiligt ob wohl ich am Bierwagen war. Zum Anpfiff als ich los ging gab es keinen Spruch, es gab eher Verständnis. Als ich wieder kam (13 Minute), war es alles i.o. Mein Platz wurde freigehalten.


    Ich würde es eher anders beurteilen, als Borstel65

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • El Bundy schreibt:

    Ich denke, dass alles was nicht zum Kerngeschäft gehört irgendwo ablenkt. Das spielt sich in den Köpfen ab. Ablenkung vom Eigentlichen, nämlich der Konzentration auf das Spiel gegen RB, hatten wir bzw. die Mannschaft vor dem Spieltag genug. Ein wesentlicher Punkt ist für mich der 15minütige Schweigeboykott. Das es die Spieler beschäftigte steht ja wohl ausser Frage.


    Absolut d'accord, Ausser einigen Spielern auf der Bank.

    UNVEU

  • Wenn sich unsere Spieler von solchen Nebengeräuschen aus dem Tritt bringen lassen, dann haben wir in der Tat ein Problem.

    Laute oder leise Stadien und diverse Drucksituationen werden noch zur Genüge auf unsere Spieler zukommen.

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär, so irrt sich der." (W.Busch)

  • Absolut super wie man dann doch im Stadion zusammenstand, aber verbales Nachtreten ist doof.

    Ach das ist doch kein nachtreten. Höchstens eine nette Form des Erinnerns...:crazy


    Christian Arbeit ist unser großer Vorgeber des Volkes.:D:D:D:D:D


    Ansonsten haben wir uns, rein aus sportlicher Sicht betrachtet, sehr wohl selbst geschadet.

    Quatsch. Zum Ende des Boykotts stand es noch 0 : 0.:crazy


    ..,Mensch Borstel , ich bin auch andere Beiträge von Dir gewohnt. Aber ich kann verstehen, wenn sachliche Argumente ausgehen, dass man dann zwanghaft nach Begründungen sucht, sich aber deren Inhaltslosigkeit bewusst ist und diese dann mit Hilflosigkeitssmileys versucht als Ironie darzustellen.


    Das hast Du in meinen Augen gar nicht nötig!

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von franzinho ()

  • So, jetzt sind die 24 Stunden fast um und ich will auch meine Eindrücke zu unserem 1. Bundesligaspiel hier reinstellen.


    Zunächst ein großes Dankechön an aguirre75 für die Eintrittskarte.


    Für mich war es ein sehr emotionaler Moment. Im November 1966 war ich das erste Mal mit meiner Zwillingsschwester in der Alten Försterei zum Spiel Union gegen Vorwärts Berlin. Union war gerade das erste Mal in die DDR-Oberliga aufgestiegen und wir waren beide sofort infiziert. Jetzt, fast 53 Jahre später, sind wir das erste Mal in die Bundesliga aufgestiegen. Leider hat meine Schwester das nicht mehr erleben können, aber dank der Aktion „Endlich dabei“ war sie trotzdem mit dabei. Ich hätte mir gewünscht, dass diese Aktion noch ein wenig mehr Raum bekommen hätte (z.B. Schweigeminute) denn als ich das Banner herunternahm, war das Spiel bereits angepfiffen. So schnell konnte ich gar nicht umschalten.


    Und für das Spiel gegen das Konstrukt im nächsten Jahr (ich gehe davon aus, dass das Konstrukt nicht absteigt), wünsche ich mir eine andere Form des Protestes. Für unsere Werte können wir aus meiner Sicht viel besser eintreten durch z.B. solche Aktionen wie „Endlich dabei“ oder das Sammeln von Geld für den zerstörten Rollstuhl (übrigens, das Geld für mein Eintrittskarte ist nach Absprache mit aguirre75 doppelt dahin gegangen) als mit immer der gleichen Form von Protest gegen das Konstrukt. Mein Wunsch: Protest ja-Schweigen nein!


    Zum Spiel kann und will ich gar nicht so viel schreiben. Die Analyse überlasse ich unserem Trainerteam. Mein Eindruck war nur, dass unsere Spieler viel zu viel Respekt hatten vor den Gegner. Die konnten ungestört durch unsere Reihen spazieren und meines Wissen, haben wir nicht eine einzige gelbe Karte kassiert. Dass wir das gegen Spitzenteams der Bundesliga auch anders können, haben die Spiele gegen Dortmund gezeigt, und deren Spieler haben auch einen viel höheren Marktwert als unsere.


    Die 15 Minuten Stimmung nach dem Spiel habe ich als sehr kraftvoll erlebt und in dieser Form auch noch nie nach einem Spiel an der Alten Försterei. Könnten wir jetzt öfter machen.


    Schlussendlich bleibe ich optimistisch und freue mich auf die nächsten Spiele!

  • Für mich hat sich auch der Präsi mit seinen öffentlichen Aussagen widersprochen. Zuerst: "Wir sind gekommen um zu bleiben." Das hieße aber für mich, dass man von Anfang an Vollgas gibt, auf dem Platz und auf den Rängen und sich voll auf das wesentliche fokussiert, nämlich auf unsere eigene Leistung. Da erwarte ich einfach, dass man nicht versucht gegen ein fußballerisch besseres Team körperlos mitzuspielen. Mit diesem Stimmungsboykott haben wir den Spielern suggeriert, dass uns unsere Werte wichtiger sind, als der sportliche Erfolg. Im Endeffekt auch, dass ein Abstieg gar nicht so schlimm ist, hauptsache wir haben Haltung bewahrt. Könnte mir deshalb schon vorstellen, dass es Spieler gab, die durch den Stimmungsboykott demotiviert waren. Schon das Spiel in Augsburg wird zeigen, ob wir dieses Auftaktspiel abgehakt haben oder ob es doch seine negativen Spuren hinterlassen hat. Augsburg weiß wie knallharter Abstiegskampf geht und sollten wir auch dort klar verlieren, dürfte hier bei allen die große Ernüchterung einkehren.

  • Egal was man von RB Leipzig hält aber sie waren letzte Saison nicht ohne Grund 3. der Tabelle hinter Dortmund und Bayern - also die können schon ziemlich gut Fußball spielen :opi:


    Die haben den 15fachen Spieleretat, damit wären wir auch in der CL....

    Auf diese Weise will das hier aber hoffentlich keiner....

    Ick wäre nicht abgeneigt, wenn der Getränkehersteller „Jack Daniels“ ... 😉😎

  • Na, mal schauen, wie das so weitergeht. Denn wenn es so weitergeht, fühle ich mich doch glatt in meine Kindheit (DDR-Oberliga) zurück versetzt. Erst diese deutliche Klatsche und dann gleich nochmal verloren und noch mal... Und dann aber dieser eine nicht für möglich gehaltene, mit Biegen und Brechen erkämpfte Sieg, der sich anfühlt wie der Finalsieg bei ´ner Fußballweltmeisterschaft!! So muss das doch sein! Ja und dann die ganze Saison dieses Zittern, Hoffen und Bangen bis ganz zum Schluss... Das wird ´ne geile Saison! Und die, die hier meckern, die haben doch nur Angst um unseren Verein. Kann ich absolut verstehen. Aber dafür gibt es keinen Grund!

  • Ich habe mich nicht aufgeregt über gar nichts weil ich zu dem Zeitpunkt des Spieles in Finnland in der Sauna saß und total relaxt den Ticker gelesen habe wenn ich mal rauskam. Junior hat Tickets für Vizekusen besorgt, alles wird besser und gut.

    Bei dem Spielverlauf hättest du aber nun wirklich nicht schwitzen müssen.

    Apropos Hambacher Forst...gefahren oder geflogen nach Finnland? :/

    Aufstiegstrainer Saison 2018/2019, Urs Fischer:

    “Am Ende bekommst du das, was du verdienst.“

    :hail

  • Reklame: